Ihre Fragen und Anregungen:

030 / 77 22 044

Stand der Seite:

Produkte

Laborgeräte für Präsenzlabor / Akutlabor

An dieser Stelle wollen wir Ihnen in Zukunft eine Auswahl an Produkten vorstellen, die wir vertreiben und die optimal für das Präsenzlabor geeignet sind.

Aufgrund der momentanen Unsicherheit, was Abrechnungsmöglichkeiten usw. betrifft, verweisen wir vorerst nur auf unser
Point of Care Paket www.PoC-Paket.de.

Screenshot von PoC-Paket.de

Dort präsentieren wir Produkte, die:

Kurz: Die optimal für die Praxis geeignet sind

Kommentar zur Abrechenbarkeit

Angekündigt war in den Veröffentlichungen zur Laborreform u.a. die Stärkung des Präsenzlabors in den Praxen niedergelassener Ärzte. (Siehe unser Info + News Bereich).

Fakt ist aber, dass es für den niedergelassenen Arzt zur Zeit jede Menge Hindernisse gibt!

Die drei neu aufgewerteten Parameter (Glukose, Quick, D-Dimer) dürfen nicht mittels trägergebundenen Reagenzien durchgeführt werden (bzw. nicht abgerechnet).

Damit wird die Entwicklung der letzten 10 Jahre aus unserer Sicht ad absurdum geführt.

In dieser Zeit kamen Geräte auf den Markt, die sich an den Bedürfnissen des Anwenders orientieren und schnell und unkompliziert Werte liefern.
Warum genau solche Geräte nicht zum Einsatz kommen sollen, konnte auch nach mehrmaligen Nachfragen bei den entsprechenden Stellen (Bundes-KV, Landes KVen, Experten aus der Industrie, führende Ärzte aus Verbänden) nicht geklärt werden.
Dass die Qualität der Ergebnisse stimmen muss, steht außer Frage – aber das leisten heutige Geräte unabhängig vom Verfahren.

Will der Arzt in seiner Praxis diese drei Parameter bestimmen, muss er – wenn er auf die nass-chemischen Geräte zurück greift – sich ein richtiges Labor aufbauen (mit Zentrifuge, Pipette, usw.), entsprechendes Personal beschäftigen (MTA oder Vergleichbares), an Ringversuchen teilnehmen, kurz:
einen Aufwand betreiben, der aus unserer Sicht nicht gerechtfertigt ist – und auch nicht notwendig!

Daher würden wir auch einem niedergelassenen Arzt nicht zur Anschaffung eines nass-chemischen Koagulometers (zur Bestimmung von Quick oder D-Dimer) raten (auch wenn es solche Geräte im Markt gibt).

Wir gehen nach wie vor davon aus, dass Teile der Laborreform überarbeitet werden und dass dann die Anschaffung eines Point-of-Care Geräts für einen Arzt sinnvoll sein wird.

Bis dahin bleibt uns nur die Bitte, sich mit Ihrer KV in Verbindung zu setzen und Fragen der Abrechnung direkt mit Ihrem Ansprechpartner zu klären.